Parkett

Ob Sie sich für einen "Klassiker" wie Eiche und Buche entscheiden oder ausgefallene Hölzer wie Kirsche, Nussbaum oder Teak bevorzugen, bleibt eine Geschmacksfrage. Und ob Sie sich für "echtes Parkett" aus Massivholz oder für Fertigparkett entscheiden, kann eine Budgetfrage sein, aber ob Sie mit der Wahl und dem Erscheinungsbild Ihres Parketts auch in 10 Jahren noch zufrieden sind, ist eine Frage der Beratung, der Verlegung und der Oberflächenpflege. Dafür fühlen wir uns zuständig.

Kork

Haben Sie Hunde, Katzen oder Kinder? Dann wird Sie vor allem eine der unzähligen herausragenden Eigenschaften interessieren, die die Rinde der Korkeiche zum immer beliebteren Fußbodenbelag macht: Korkoberflächen sind extrem strapazierfähig. Sand und Steinchen an Schuhsohlen, Tierkrallen und Dreiradprofile können dem robusten Material fast nichts anhaben. Dass Kork noch dazu hochelastisch, schalldämmend, isolierend, allergikerfreundlich und für Fußbodenheizungen geeignet ist, macht ihn zu einem rundum überzeugenden Fußbodenbelag.

Designboden

 

Als Vermieter möchten Sie vielleicht zur Wunderwaffe Vinylboden / Designboden greifen: Vinyl ist hervorragend geeignet für Mietwohnungen mit hoher Fluktuation und dank seiner täuschend echten Holz- oder auch modernen Steinoptik eine kostengünstige Alternative zu Parkett.

Als Klickversion oder in der Klebevariante mit 2-3 mm Stärke schnell und günstig zu verlegen. 

Die meisten Designböden sind Phthalat frei, was vom Händler ausgewiesen wird.
 

Laminat

Als wahres Allroundtalent erfreut sich Laminat seit Jahren ungebrochener Beliebtheit. Einer der offensichtlichsten Vorzüge von Laminat zeigt sich, wenn es um Schmutz und Flecken geht: Laminat ist extrem pflegeleicht. Wer also bei stark beanspruchten Küchen- oder Kinderzimmerböden nicht auf den Holz-Look verzichten will, ist mit Laminat gut beraten.

Ein weiterer Pluspunkt für alle Asthmatiker und Allergiker: Laminat bietet Staub und Hausstaubmilben keine Angriffsfläche und hat sich als allergikerfreundlichster Bodenbelag durchgesetzt.

Teppich

Dicht gefolgt von Laminat in allen Ausführungen gehört der Teppichboden nach wie vor zu den beliebtesten Fußbodenbelägen. Kein Bodenbelag schluckt Geräusche wie ein Teppich, kein Bodenbelag bietet so viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Neben dem guten alten Perserteppich, dem omnipräsenten Flokati und dem ökologisch korrekten Sisal haben längst exotische Werkstoffe wie Papier, Bambus und Seegras die Teppichwelt erobert und eröffnen ungeahnte Gestaltungsmöglichkeiten. Und mit einem eingefassten bzw. gekettelten Teppich, der sich bei Bedarf ganz einfach ausrollen lässt, lässt sich auch jeder andere Fußbodenbelag in der kalten Jahreszeit schnell winterfest und fußwarm machen. Ausschlaggebend für die Beantwortung der Frage: "Teppich oder kein Teppich?", sind letzendlich Raumnutzung und Pflegeaufwand. Ein Staubsauger ist schnell bei der Hand, aber Feuchtigkeit und Flecken erfordern bei Teppich dann eben doch wesentlich aufwändigere Maßnahmen als z.B. Parkettboden, Diele oder Laminat.